© unsplash, gemeinfrei
© unsplash, gemeinfrei

Schick und klimaneutral

Mode, Markt, Motivation

Kleider machen Leute: Im Schnitt kaufen die Deutschen jährlich 28 Kilogramm Textilien pro Person. Über die Herkunft ihrer Kleidungsstücke machen sich aber die wenigsten Gedanken. Hier liegt die Schattenseite der glitzernden Modewelt: Bei der Produktion werden große Mengen an Chemikalien eingesetzt. Auf den langen Transportwegen, die ein Kleidungsstück zwischen Fabrik, Handel und Haushalt zurücklegt, entstehen klimaschädliche CO2-Emissionen. In der Fertigung werden häufig Menschenrechts-, Sozial- und Sicherheitsstandards missachtet.

Aber es tut sich etwas: Verschiedene Initiativen machen öffentlich Druck auf die Politik. Mit dem Textilsiegel „grüner Knopf“ will die Bundesregierung die Einhaltung von sozialen und ökologischen Mindeststandards erreichen. Dies kann aber nur funktionieren, wenn auch Konsument*innen ihre Verantwortung wahrnehmen. Es gibt also noch viel zu tun!

Hier setzt der Workshop an. Wir möchten (kirchlich) engagierte Menschen mit Vertreter*innen wichtiger Organisationen und Bewegungen aus den Bereichen Klimaschutz und Entwicklung zusammenbringen. Gemeinsam werden wir konkrete Möglichkeiten für eigenes und gemeinschaftliches Handeln kennenlernen und dabei erfahren: Ein klimaverträglicher und fairer Lebensstil verlangt keine Selbstkasteiung, sondern kann sogar Spaß machen!

Ablauf

Das ausführliche Einzelprogramm erscheint ca. vier bis sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn.
Gerne senden wir Ihnen bei Interesse das Programm zu.
Nutzen Sie den blauen Button "Jetzt vormerken". Vielen Dank.

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

Leistungen
.