Motiviert in den Schulalltag

Resilienzstärkung für Lehrerinnen und Lehrer

Der Lehrerberuf ist vielseitig und herausfordernd, zeichnet sich jedoch auch durch eine hohe Arbeitsbelastung aus. Vor allem die psychischen Belastungen haben in den letzten Jahren zugenommen, so dass viele Lehrende frühzeitig aus dem Dienst ausscheiden. Schwierige, verhaltensauffällige Schülerinnen und Schüler, Disziplinprobleme, Unterrichtsstörungen, Gewalt, großes Arbeitspensum, unzureichende Raumsituation, fehlende individuelle Arbeitsplätze, quantitative Überforderung, hoher Lärmpegel, Überforderung durch Reformtempo und Anzahl angestrebter Veränderungen in der Schule … sind nur einige der Ursachen dafür.

Aus diesem Grund ist die Erhaltung und Förderung der Lehrergesundheit zunehmend in den Blick geraten. Die Stärkung der eigenen Resilienz ist dabei ein wichtiger Faktor. Dabei geht es um das Vermögen, sich trotz schwieriger Lebens- oder Arbeitsbedingungen positiv zu entwickeln. Wenn Lehrerinnen und Lehrer gezielt ihre Ressourcen ausbauen, können sie gestärkt an die Herausforderungen in der Schule gehen. Wie aber kann die Resilienz der Lehrenden gestärkt werden? Was hält sie im Schulalltag gesund? Wie ist ein Abschalten nach einem anstrengenden Schultag möglich? Was können Lehrer selbst für ihre Gesunderhaltung tun? Wie können gesunde Arbeitsbedingungen in der Schule geschaffen werden?

Die Veranstaltung führt die Beschäftigung mit dem Thema von der Tagung im Februar 2018 fort, bietet aber auch Neueinsteigern die Gelegenheit, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Im Vorfeld der Tagung wird für die Teilnehmenden ein Forum eingerichtet, in dem sie Fragen und Themen für die Workshops angeben können. Die Zugangsdaten dazu erhalten Sie rechtzeitig vor der Veranstaltung.

Samstag 16. Juni 2018

14.00 Uhr    
Begrüßung und Einführung
Andreas Würbel, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Stärken, was mich und meine Schüler stark macht
Lokale Resilienzförderung für Lehre­rinnen und Lehrer – eine Einführung  
Prof. em. Dr. Bernhard Sieland,
Professor für Pädagogische Psychologie, Institut für Psychologie, Leuphana Universität Lüneburg

16.15 Uhr    
Kaffee- und Teepause

16.30 Uhr    
Workshopangebote 1

1.    Entlastende Klassenführung
Classroom Management
Carola Pichmann, Arnsberg
Schulleiterin der Sekundarschule Anröchte/Erwitte, Fortbildungserfahrung im Bereich Kompetenz- und Methodentraining, Öffnung von Unterricht, Berufsorientierung. Trainerin für die individuelle Förderung, bundesweit als Moderatorin für Classroom-Management in allen Schulformen tätig.

2.    Grübeln und Sorgen beenden
Über die Kunst des gedanklichen Abschaltens
Prof. em. Dr. Bernhard Sieland, Lüneburg

3.    Konflikt- und Emotionsmanagement
Menschliche Beziehungen verstehen und effektiv gestalten, professionell mit eigenen Gefühlen und denen der Interaktionspartner umgehen
Laura Jordaan, Köln
Sozial-und Organisationspsychologin, Trainerin am Institut LernGesundheit

18.00 Uhr    
Abendessen

19.00 Uhr    
Fortsetzung Workshopangebote 1

21.15 Uhr    
Ende des Veranstaltungstages

Sonntag, 17. Juni 2018

Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

8.00 Uhr    
Gelegenheit zum Besuch der Eucharistiefeier in der Edith-Stein-Kapelle

9.30 Uhr  
Workshopangebote 2

1.    Entlastende Klassenführung
Classroom Management
Carola Pichmann, Arnsberg

2.    Grübeln und Sorgen beenden
Über die Kunst des gedanklichen Abschaltens
Prof. em. Dr. Bernhard Sieland,
Lüneburg

3.    Konflikt- und Emotionsmanagement
Menschliche Beziehungen verstehen und effektiv gestalten, professionell mit eigenen Gefühlen und denen der Interaktionspartner umgehen
Laura Jordaan, Köln

dazwischen Kaffee- und Teepause

12.30 Uhr    
Die Lebens- und Arbeitslust erhalten
Abschlussgespräch mit den Referentinnen und Referenten, Teilnehmerinnen und Teilnehmern

13.00 Uhr    
Mittagessen

14.00 Uhr    
Ende der Tagung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.

.