© Andreas Fuhrmann
© Andreas Fuhrmann

Mache Dich auf, werde Licht!

Inspirationen für den Weg auf Weihnachten zu

Die Hirten vom Feld oder auch die Magier machen es in der Weihnachtsgeschichte vor: In aller Bescheidenheit haben sie sich voller Neugier und Mut für einen Aufbruch entschieden, der sie verwandeln und zu neuen Menschen machen wird. Dem Licht folgend lassen sie alles hinter sich und sind auf dem Weg. Suchend, auch zögernd, dann wieder entschlossen streben sie auf ihr Ziel zu.
An ihrer Geschichte wird deutlich: Weihnachten ist Bewegung, die Krippe kein fixer Ort in Raum und Zeit. Sie ist vielmehr das Symbol dafür, dass Gott als das Licht in Jesus Christus selbst Mensch geworden ist. Dies hat unbedingte Relevanz für unser je eigenes Leben und Mensch-Sein. „Auf! Werde Licht!“ (Jes 60,1) fordert schließlich ganz konkret dazu auf, sich auf den Weg zu machen, an der Krippe anzukommen, sich verwandeln zu lassen und in ein neues Leben aufzubrechen.
Wir laden Sie deshalb herzlich ein, an einem Adventswochenende mit spirituellen Impulsen, Zeiten der Stille und in Gesprächen dem göttlichen Licht auf die Spur zu kommen um sich dann – wie die Hirten und die Magier in der Weihnachtserzählung – wirklich auf den Weg zu machen – auf den Weg zur eigenen Mitte.

Neu: Über den Button „Jetzt anmelden“ können Sie sich direkt online anmelden und den Kostenbeitrag sofort und sicher entrichten. Alternativ schicken Sie uns wie bisher eine E-Mail an akademie@tma-bensberg.de.

Leistungen

Der Preis für die Veranstaltung beträgt 125,00 € pro Person und umfasst:

  • Tagungsbeitrag;
  • Abend- und Mittagessen als Drei-Gänge-Buffet;
  • Mineralwasser im Tagungsraum;
  • Kaffee- und Teepausen mit Gebäck bzw. Kuchenangebot;
  • 1 Übernachtung im Einzel- oder Doppelzimmer zur Einzelnutzung;
  • reichhaltiges Frühstücksbüffet.

Tagungsort
Die Veranstaltung findet statt im Kardinal-Schulte-Haus, Sitz der Thomas-Morus-Akademie Bensberg. Das Kardinal-Schulte-Haus ist ein modernes Konferenzhotel des Erzbistums Köln, ruhig gelegen in einer 8 ha großen Parkanlage, auf einer kleinen Anhöhe in Bensberg (20 km östlich von Köln). Bei klarem Wetter beeindruckt der Panoramablick vom „Bergischen Balkon“ über die Kölner Bucht. Das Haus verfügt über insgesamt 44 Einzelzimmer sowie 106 Doppel- und Zweibettzimmer, jeweils ausgestattet mit TV und Radio, Safe, kostenfreiem WLAN und Bad mit Dusche/WC und Fön. (www.k-s-h.de)

Ablauf

Samstag, 15. Dezember 2018

14.00 Uhr    
Begrüßung und Einführung

Spuren des Lichts
Entdeckungen in der Bibel
Das Symbol des Lichts durchzieht die Bibel wie ein roter Faden. Am Beginn der Bibel schafft Gott das Licht, das immer wieder auch mit ihm identifiziert wird. In Jesus Christus wird das göttliche Licht schließlich Mensch. Welche Spuren des Lichts in unserem Leben lässt uns eine Lektüre der Bibel entdecken?  

15.30 Uhr    
Kaffee- und Teepause

15.45 Uhr    
Lichtschein oder Irrlicht?
Die Fähigkeit zur Unterscheidung stärken
Die Spuren des Lichts, das in unser Inneres führt, sind im Leben nicht immer leicht zu erkennen. Oft werden sie durch grelle Lichter überstrahlt, die ablenken oder blind machen. In welchen Situationen aber brauchen wir „echtes Licht“ damit es für uns hell werden kann? Das ist eine Fragen, die nur persönlich beantwortet werden kann: Eine Zeit der Stille setzt den Impuls für die daran anschließende Auseinandersetzung mit den „Irrlichtern“.

18.00 Uhr    
Abendessen

19.00 Uhr    
Zwischenruf: Mehr als Mensch sein?
Vorstellungen eines Ideals  
Das Christentum sieht den Menschen zum Höchsten berufen – zur Fähigkeit, schon im Diesseits Spuren des Göttlichen zu erkennen und so zu leben, als ob er nicht zur Welt gehörte. Philosophen der Gegenwart sind hier wesentlich vorsichtiger und sehen die Fähigkeiten des Menschen nüchterner. Was bedeutet es in diesem Spannungsfeld praktisch für das eigene Leben, sich als von Gott gerufen zu verstehen?

20.00 Uhr 
Auf! Werde Licht!
Lichtfeier in der Edith-Stein-Kapelle
Das Labyrinth ist ein Bild des beständigen Vorangehens und Reifens im menschlichen Leben. Ankommen und Aufbrechen, zur Mitte finden und sie wieder verlassen – erfahrbar wird dieser Prozess besonders in heiligen Räumen. Am Ende des Tages macht deshalb eine Lichtfeier in der Edith-Stein-Kapelle offen für eine Schau des inneren Labyrinths.

Sonntag, 16. Dezember 2018

Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

 8.00 Uhr    
Gelegenheit zur Mitfeier der Eucharistie in der Edith-Stein-Kapelle

9.30 Uhr    
Licht fällt auf …
Achtsamkeitsspaziergang rund um das Kardinal-Schulte-Haus
Wenn Gott Mensch geworden ist, dann fällt auf alles sein Licht – mit Konsequenzen für das Leben im Alltag. Denn wir können wissen: So wie wir Menschen uns spüren, hat Gott sich gespürt. Dieser Licht-Spur folgen wir bei einem kleinen Spaziergang mit spirituellen Impulsen (bei schlechtem Wetter im Haus).

11.00 Uhr     
Kaffee- und Teepause

11.30 Uhr    
Licht wird Mensch
Wege zur eigenen Krippe
Im Kind von Bethlehem wird das wirkmächtige Wort Gottes, das am Beginn der Schöpfung Licht in der Finsternis schafft, selber Mensch. Er wird spürbar, erfahrbar, hörbar, sehbar. Krippen sind ein Weg für die Sinne, dieses neue Verhältnis Gottes zu seiner Schöpfung zu verdeutlichen. Mit der Hilfe von Bildern, Materialien und Texten geht es zum Abschluss darum, sich der Form der eigenen Krippe anzunähern: Wo heißt es bei mir in diesem Jahr: „Mach‘s wie Gott, werde Mensch“?

13.00 Uhr    
Mittagessen

14.00 Uhr    
Ende der Veranstaltung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.