Kreta erleben

Landschaften, Geschichte, Lebensart

Vielfältig und geschichtsträchtig präsentiert sich die Insel Kreta: Spuren der Minoer erinnern vielerorts an diese um 2 000 v. Chr. blühende Hochkultur, zahlreiche byzantinische Kirchen und orthodoxe Klöster spiegeln gleichermaßen Glauben wie Kunstfertigkeit wider. Städte wie Rethymnon oder Chania zeugen vom einst fruchtbaren Austausch mit Venedig und dem Osmanischen Reich. Traumhafte Landschaften, lebendige Küstenorte, Sandstrände und traditionelle Gebirgsdörfer in kaum berührten Bergregionen laden zum Entdecken und Verweilen ein.
So werden Sie – wenn Sie mit Dr. Stamatis Lymperopoulos über „seine“ Insel reisen – 4 000 Jahre (europäische) Geschichte lebendig erleben. Sie lernen faszinierende Landschaften kennen, kehren zu gemeinsamen Mahlzeiten in Tavernen ein, genießen Blicke übers Meer. Und selbstverständlich tauchen Sie in die griechische Mythologie ein, vor allem, wenn Sie den Ort besuchen, an dem Zeus Europa entführt haben soll.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 1.648,00 € pro Person im Doppelzimmer und umfasst:

  • Flug mit Eurowings von Düsseldorf nach Heraklion sowie von Chania zurück nach Düsseldorf inkl. Steuern und Gebühren u. a. für ein Gepäckstück bis 23 kg, das aufgegeben wird (Fluggesellschaft und -zeiten vorbehaltlich möglicher Änderungen; andere Flughäfen auf Anfrage und ggf. gegen Aufpreis);
  • 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad der Superior-Kategorie im Hotel Matheo***;
  • 3 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad im Porto Veneziano Hotel***;
  • Frühstücksbuffet in den Hotelrestaurants;
  • Mittagsimbiss am 5.5.2019;
  • Mittagessen am 7.und 11.5.2019;
  • Abendessen an vier Tagen im Hotelrestaurant;
  • Abendessen an drei Tagen in einer Taverne am Hafen von Chania;
  • Eintritte, Führungen, Gespräche und Gebühren;
  • Bootsfahrt am 6.5.2019;
  • Transfers und Ausflüge mit einem Reisebus laut Programm;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab Heraklion/bis Chania;
  • Reiseinformationen
  • Reisepreissicherungsschein.

Hotels
Malia (Nähe):
Vom Hotel Matheo Villas & Suites***, das in Hanglage errichtet wurde und von einem Garten umgeben ist, bietet sich ein schöner Pano-ramablick über die Bucht von Malia und den in wenigen Gehminuten entfernten Sandstrand. Das Haus verfügt über 71 Zimmer und u. a. über einen Pool. (4 Übernachtungen)
Chania: Das Porto Veneziano Hotel*** befindet sich mit 57 Zimmern am Rand des malerischen venezianischen Hafens an einer Promenade und ist ein guter Ausgangspunkt für Spaziergänge in das nahe historische Zentrum.
(3 Übernachtungen)

Einzelzimmerzuschlag: 246,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzung, im Hotel Matheo*** der Superior-Kategorie)

Ablauf

Samstag, 4. Mai 2019
Kalos Ilthate! Willkommen!
Eurowings-Flug von Düsseldorf (14.55 Uhr) nach Heraklion (19.15 Uhr), Empfang durch Dr. Stamatis Lymperopoulos, Fahrt zum Hotel Matheo*** nahe Malia und gemeinsames Abendessen.

Sonntag, 5. Mai 2019
Gelegenheit zum Besuch eines Gottesdienstes.
Inselhauptstadt Heraklion, Oliven und Knossos
Der Rundgang zeigt sowohl die Facetten der modernen, lebhaften Inselhauptstadt als auch Spuren der Geschichte: Es geht zu imposanten Stadtmauern als Relikte venezianischer Herrschaft, zum Rathaus, zum Morosini-Brunnen, zur Agios Titos-Kirche und zur Hauptkirche Agios Minas. Vertiefende Erkenntnisse zur kretischen Geschichte bieten die Exponate des 2016 wiedereröffneten Archäologischen Museums mit der einzigartigen minoischen Sammlung. Mittags führt die Fahrt durch das Weinanbaugebiet von Archanes – über das kleine minoische Gehöft in Vathypetro nach Peza, zum Olivenbauern Dimostenes: Hier ist ein kleiner Mittagsimbiss vorbereitet, bei dem Wissenswertes rund um die Olive Thema sein wird. Nach dem Besuch der Töpferei von Nikos Ploumakis vertieft der Rundgang durch die größte minoische Anlage in Knossos die Kenntnisse über jene Zeit.

Montag, 6. Mai 2019
Malia, minoisches Wirtschaftszentrum und Ostkreta
Die Fahrt auf die Lassithi-Hochebene erfolgt über die alte minoische Hafenstadt Malia zum Kloster Panagia Kera Kardiotissa (Fresken, 14. Jh.). Nach einem Bummel durch das Hafenstädtchen Agios Nikoloas startet das Boot zu einer Rundfahrt um die kleine Insel Spinalonga, später führt ein Spaziergang vorbei an den venezianischen Salzseen zur frühchristlichen Basilika von Elounda.

Dienstag, 7. Mai 2019
Südkreta: Gortys und Phaistos
Ziele der Fahrt durch die Messara-Tiefebene sind die Ausgrabungen des minoischen Palastes von Phaistos sowie die antike, ursprünglich griechische und später römische Polis Gortys. Bekanntester Fund ist hier „Die Große Inschrift“, sie gilt als der älteste bekannte Gesetzescodex Europas. Nach gemeinsamen Mittagessen in der Bergstadt Zaros überrascht das idyllisch gelegene Kloster Vrondisi mit Fresken aus dem 14. Jahrhundert. Beim Besuch eines Imkers werden sowohl Abläufe eines Imkerjahres als auch die besonderen Qualitäten des kretischen Honigs deutlich. Und zum Tagesausklang „entführt“ der Besuch in der Bucht von Matala in die griechische Mythologie: Hierher  soll Zeus Europa gebracht haben …

Mittwoch, 8. Mai 2019
In den Inselosten: nach Chania
Zwei lohnende Stopps prägen die Fahrt nach Chania: Rethymnon wartet mit der sehenswerten venezianisch und osmanisch geprägten Altstadt auf, die sich mit ihrer Geschichte bei einem Rundgang erschließt. Nicht versäumt wird auch ein Besuch von Kloster Arkadi, das im kreto-venezianischen Stil errichtet wurde und seit dem Widerstand gegen die Osmanen (1866) kretisches Nationalheiligtum ist. Spätnachmittags wird das Hotel Porto Veneziano*** direkt am Hafen von Chania erreicht.

Donnerstag, 9. Mai 2019
Vielseitig, geschichtsträchtig: Chania
Vorbei an zahlreichen stolzen Palästen aus venezianischer Zeit führt der Spaziergang zum jüdischen Viertel, erreicht die griechisch-orthodoxe Hauptkirche und das Archäologische Museum; mit interessanten Funden beleuchtet das Haus die Stadtgeschichte seit der Minoerzeit. Nach einem Besuch der 1912 erbauten Markthalle überrascht nachmittags auf der Halbinsel Akrotiri das inmitten von Oliven- und Orangenhainen liegende Kloster Agia Triada: Als größtes Kloster Kretas ist es ein schönes Beispiel venezianischen Renaissancestils. Hier leben bis heute Mönche, die Bio-Olivenöl und Bio-Wein aus eigener Landwirtschaft anbieten.

Freitag, 10. Mai 2019
Schauplätze der Geschichte
Auf Ereignisse und Entwicklungen kretischer Geschichte richtet sich der Blick im Bergdorf Theriso: Hier begannen die Autonomiebestrebungen der Insel unter Führung des ersten Ministerpräsidenten Griechenlands. Deutlich wird heute auch, dass und warum die „Insel Europas“ durch die Jahrhunderte immer wieder umkämpft war: Während Kloster Gonia wichtiges Zentrum des Kampfes gegen die türkische Fremdherrschaft war, erinnert Maleme an die Ereignisse des Zweiten Weltkrieges. Gute Orte, um das Augenmerk auf die Bedeutung von Ikonen für die griechisch-orthodoxe Kirche zu richten, sind das Museum von Kloster Gonia mit wertvollen Exemplaren aus nachbyzantinischer Zeit sowie die Orthodoxe Akademie von Kreta nahe Chania.

Samstag, 11. Mai 2019
Aptera und Alikampos
Das weitläufige Ausgrabungsgebiet von Aptera, das malerisch vor grandioser Bergkulisse oberhalb der Bucht von Souda liegt, ist eine Reise durch die Zeiten – von der frühen Bronzezeit über die hellenistische bis zur römischen Zeit. Von der osmanischen Festung lohnt der Blick auf die Bucht von Souda. Inmitten einer idyllischen Landschaft überrascht vor Alikambos die kleine Kapelle der entschlafenden Gottesmutter (Fresken, 14. Jh.). Bei einem gemeinsamen Mittagessen mit lokalem Wein und kretischem Tsikoudia bündeln sich die Bilder und Erfahrungen der Woche …
Kalo Taxidi! Gute Reise!
Eurowings-Flug von Chania (19.25 Uhr) nach Düsseldorf (22.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.