© pixabay, gemeinfrei
© pixabay, gemeinfrei

Mit Kindern Konflikte lösen

Das Bensberger Mediations-Modell in der Primarstufe – Modul 3

Streitigkeiten gewaltfrei und einvernehmlich mit Hilfe der Mediation zu lösen, ist ein wichtiger Baustein zur Entwicklung von sozialen Kompetenzen im Grundschulalter. Ein wissenschaftlich evaluiertes und erfolgreich erprobtes Mediationsmodell ist das Bensberger Mediations-Modell, kurz BMM genannt.
Das BMM bietet für Grundschulkinder geeignete Übungsbausteine an und bindet jedes Kind einer Klasse oder Gruppe in sein Trainingsprogramm mit ein. Die Konfliktbearbeitung wird nicht allein den Erwachsenen überlassen. Vielmehr lernen die Kinder im Verlauf ihrer Grundschulzeit ihre Konflikte zunehmend selbstständig, eigenverantwortlich und gewaltfrei zu lösen.
Ziel der Fortbildungsveranstaltungen ist es, zu lernen mit verschiedenen Verfahren Konflikte zwischen Kindern zu lösen, Kindern Wege zu zeigen, ihre Konflikte zunehmend selbständig zu regeln, im Unterricht und im Schulleben Erfahrungsfelder für die Entfaltung von Sozialkompetenz bereitzustellen

Diese Anliegen werden in drei Modulen verwirklicht. Zwischen den aufeinander aufbauenden Workshops werden die neuen Erfahrungen in der Praxis erprobt und im folgenden Workshop besprochen.

Die Teilnahme an den Modulen 1 und 2 ist Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Workshop.

Im dritten Modul wird das Programm des BMM als Leitbild einer gewaltfreien Schulkultur thematisiert. Dabei spielen ebenso die Werte des Modells wie auch die organisatorischen Rahmenbedingungen einer nachhaltigen Implementierung eine wichtige Rolle. Dazu gehören sowohl die Elternarbeit, die Vernetzung mit dem schulischen Ganztagsbetrieb als auch die Information über die Ausbildung der Streithelfer.

Auf der Ebene der Intervention wird die Konfliktbearbeitung mit der „Erst-Hilfe im Streit“ mit mehreren Kontrahenten vertieft. Gleichzeitig wird die selbständige Konfliktbearbeitung der Kinder mit dem kleinen und großen „Hosentaschenbuch“ weiterentwickelt.

Leistungen

Der Preis für den Workshop beträgt 206,00 € und umfasst:

  • Tagungsbeitrag,
  • Materialien,
  • Mineralwasser im Tagungsraum,
  • Ver­pfle­gung,
  • Übernachtung.

Tagungsort
Die Veranstaltung findet statt im Kardinal-Schulte-Haus, Sitz der Thomas-Morus-Akademie Bensberg. Das Kardinal-Schulte-Haus ist ein modernes Konferenzhotel des Erzbistums Köln, ruhig gelegen in einer 8 ha großen Parkanlage, auf einer kleinen Anhöhe in Bensberg (20 km östlich von Köln). Bei klarem Wetter beeindruckt der Panoramablick vom „Bergischen Balkon“ über die Kölner Bucht. Das Haus verfügt über insgesamt 44 Einzelzimmer sowie 106 Doppel- und Zweibettzimmer, jeweils ausgestattet mit TV und Radio, Safe, kostenfreiem WLAN und Bad mit Dusche/WC und Fön. (www.k-s-h.de)

Ablauf

Themen
Werte des BMM als Leitbild einer konstruktiven Konfliktkultur
Ausführliches Konfliktgespräch nach dem Leit­faden des BMM mit Beobachter
Konfliktintervention mit der „Erst-Hilfe im Streit“ mit mehreren Kontrahenten
Konfliktprävention und Konfliktintervention mit dem kleinen und großen „Hosentaschenbuch“
Informationen zur Ausbildung von Streithelfern
Vorbereitung einer Info-Veranstaltung für Kollegen, Mitarbeiter und Eltern
Argumentationshilfen für die Einführung des Modells
Systemische Implementierung des BMM
Weiterarbeit in der eigenen Schule/OGS/Klasse
Informationen zur Ausbildung als Mediator in Bildung und Erziehung

Methoden
Gruppenarbeit, Rollenspiele und theoretische Impulse

Zielgruppe
Lehrerinnen und Lehrer aus der Grundschule und aus der Förderschule (Primarbereich)
Pädagogische Mitarbeiter/Innen aus dem Ganztagsbereich
Sozialpädagogische Fachkräfte, die im Primarbereich tätig sind

Veranstaltungsdauer
Freitag, 8. Februar 2019,
15.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr

Samstag, 9. Februar 2019,
9.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Feste Zeiten
  8.00 Uhr     Frühstück
12.30 Uhr    Mittagessen
18.30 Uhr    Abendessen
Kaffee-/Teepausen nach Vereinbarung

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.