Klangvoll, vielseitig, festlich

Das Bachfest 2018 in der Musikstadt Leipzig

Es gibt wohl kaum eine bessere Zeit, Leipzig als Musikstadt zu erleben als zum alljährlichen Bachfest: Denn es ist ein weltweit viel beachtetes Festival in Erinnerung an Johann Sebastian Bach, der hier viele seiner Werke – wie die Matthäus-Passion, das Weihnachts-Oratorium, die h-Moll Messe oder 300 geistliche Kantaten – schuf und 27 Jahre als Thomaskantor wirkte.
Für Sie haben wir daher vier Festival-Konzerte ausgewählt und ein Programm komponiert, bei dem Sie Originalschauplätze der „Musikstadt Leipzig“ ebenso besuchen wie Sie bei Spaziergängen in die Geschichte der Handelsmetropole eintauchen, die Lebendigkeit der Universitätsstadt erleben oder sich der Kunst auf dem Gelände der alten Baumwollspinnerei oder im neuen Museum der bildenden Künste widmen.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 1.025,00 € und umfasst:

  • 4 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad im Radisson Blu Hotel Leipzig**** und Frühstücksbuffet im Hotelrestaurant;
  • Mittagsimbiss am 14.6.2018;
  • Zwei-Gänge-Mittagsmenü am 17.6.2018 in einem örtlichen Restaurant;
  • Drei-Gänge-Abendmenü am 14., 16. und 17.6.2018 im Hotelrestaurant sowie Drei-Gänge-Abendmenü in einem örtlichen Restaurant am 15.6.2018;
  • Führungen, Besichtigungen, Eintritte und Gebühren;
  • S-Bahn-Ticket zur Alten Spinnerei und zurück;
  • Festspielarrangement: Konzert am 14.6.2018 (PG 1), Konzert am 16.6.2018 (PG 2, 1. Empore), Chorkonzert am 17.6.2018 (freie Platzwahl), Abschlusskonzert am 17.6.2018 (Kat. 2, Mittelschiff);
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörersystems;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab/bis Leipzig;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Einzelzimmerzuschlag
178,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzun)

Hotel
Dank der zentralen Lage des Radisson Blu Hotel Leipzig**** erschließen sich die Sehenswürdigkeiten in der Leipziger Innenstadt fußläufig (214 Zimmer).

Festspielarrangement
Besuch von vier Konzerten des Bachfestes 2018 sowie der Motette in der Thomaskirche.

Ablauf

Donnerstag, 14. Juni 2018
Individuelle Anreise zum Radisson Blu Hotel Leipzig****.
13.00 Uhr
Begrüßung bei einem Mittagsimbiss im Hotelrestaurant.
Messehäuser, Höfe und Passagen
Ein einzigartiges System von Passagen, prachtvollen Kaufmannshäusern und ehemaligen Handelshöfen prägen das unverwechselbare Flair der Leipziger Innenstadt. Ein Spaziergang lässt daher dieses erleben, bietet Interessantes zur Geschichte der Stadt, die bereits 1497 Messeprivileg erhielt, führt zur prächtig restaurierten Börse, zu Handelshäusern und durch Durchhöfe sowie selbstverständlich auch in die berühmte „Mädlerpassage“.
abends (Konzertbesuch im Leipziger Gewandhaus)
Bachfest 2018: „Großes Concert“
Unter Leitung von Jérémie Rhorer spielen das Gewandhausorchester und der Gewandhausorganist Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Freitag, 15. Juni 2018
Von Baumwolle zur Kunst
Dass Leipzig auch aufstrebende Kunstmetropole ist, wird mit dem Besuch der einstigen Baumwollspinnerei deutlich. Hier, wo früher Europas größte Baumwollspinnerei produzierte, siedelte sich eine lebendige Künstlerszene an – allen voran Neo Rauch und die Neue Leipziger Schule. Mit der interessanten Mischung aus Ateliers, Galerien, Kino, Theaterspielstätten … hat sich hier in alter Industriearchitektur ein besonders kreativer Schmelztiegel unter dem Leitgedanken „Spinnerei – From Cotton to Culture“ etabliert.
Mehr als eine Geige
Für Musikliebhaber ist der Besuch des Museums für Musikinstrumente im Grassimuseum ein Muss. Denn es birgt nicht nur eine der weltgrößten Sammlungen historischer Musikinstrumente, darunter die berühmte Sammlung Heyer aus Köln, sondern zeigt auch sehr anschaulich Spuren der „Suche nach dem vollkommenen Klang“.

Samstag, 16. Juni 2018
Da die Musikstadt Leipzig sehr von der Zeit Bachs und Mendelssohn Bartholdys geprägt ist, akzentuiert dieser Tag ihr Leben und Wirken und folgt auch der „Leipziger Notenspur“:
„Begegnung“ mit Felix Mendelssohn Bartholdy
Zunächst geht es in die heutige Goldschmidtstraße 12. Hier bezog die Familie Mendelssohn Bartholdy 1845 eine Wohnung, hier verstarb am 4.11.1847 der Komponist und Gewandhauskapellmeister. Die Inneneinrichtung der Wohnung, der Garten und eine moderne Ausstellung lassen seine Person und sein Werk lebendig werden und vermitteln seine Bedeutung für die Leipziger Musikgeschichte.
„Begegnung“ mit Johann Sebastian Bach
Gleich mehrere Motive führen später zur Thomaskirche: Die spätgotische Hallenkirche war Johann Sebastian Bachs wichtigster Arbeitsplatz, hier ist er begraben und hier gestaltet jeden Samstagnachmittag der Thomanerchor mit Werken des Meisters den Motetten-Gottesdienst. Gegenüber pflegt das Bachhaus die Erinnerung an und die Forschung über den Komponisten, ermöglicht interessante Einblicke in die Welt des Thomaskantors und Musikdirektors.
abends (Konzertbesuch in der Nikolaikirche)
Bachfest 2018: „Brandenburgische Konzerte“
Aufführung der Brandenburgischen Konzerte 1-3 unter Leitung von Václav Luks unter Mitwirkung von Julia Sophie Wagner (Sopran), Xenia Löffler (Oboe), Vittorio Ghielmi (Viola da gamba).

Sonntag, 17. Juni 2018
Gelegenheit zum Besuch eines katholischen Gottesdienstes in der neuerbauten Propsteikirche.
vormittags (Konzertbesuch im Mendelssohn-Saal des Gewandhauses)
Bachfest 2018: „Chorkonzert“
Unter Leitung von Gregor Meyer präsentieren Gesine Adler (Sopran), der GewandhausChor und die Camerata Lipsiensis Kantaten von Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy.
nachmittags
Und nochmals: Kunst
Mit Höfen und Terrassen, mit viel Glas sowie interessanten Sichtachsen und Aussichten auf die Stadt greift die Architektur des neuen Museums der bildenden Künste das Prinzip der Leipziger Passagen auf. Überraschend auch die Vielfalt der hier gezeigten Werke, denn sie spannen einen Bogen vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart: Werke von Lucas Cranach, Peter Paul Rubens, Caspar David Friedrich sind hier ebenso zu sehen wie solche von Max Beckmann, Neo Rauch oder auch zeitgenössische raumbezogene Installationen.
abends (Konzertbesuch in der Thomaskirche)
Bachfest 2018: „Abschlusskonzert“
Unter Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz erklingt Bachs Messe in h-Moll mit Joanne Lunn (Sopran), Susanne Krumbiegel (Mezzosopran), Elvira Bill (Alt), Georg Poplutz (Tenor), Klaus Mertens (Bass), dem Thomanerchor Leipzig und der Akademie für Alte Musik Berlin.

Montag, 18. Juni 2018
Auf Wiedersehen Leipzig!

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.