© Stangl/Herold
© Stangl/Herold

Kinderwelten

Ihre Wahrnehmung in Kunst, Mode und Stadt

Das Jahr 1979 wurde von der UNO-Generalversammlung zum Internationalen Jahr des Kindes erklärt. Auch 40 Jahre später zeigt sich, wie das Kindsein in den verschiedenen Epochen immer wieder andere Ausprägungen hatte. Dies ist vor allem in den Darstellungen von Kindern in der bildenden und angewandten Kunst durch die Jahrhunderte zu erkennen. Oft spiegeln die Illustrationen die Kindheit aus dem Blickwinkel der Erwachsenen wider. Andere Wege versuchen seit einigen Jahrzehnten Bilderbücher aufzuzeigen. Auch im Stadtraum sind Bilder von Kindern zu finden. Daneben zeigen Geschäfte oder Spielplätze viel vom Leben heutiger Kinder.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 78,00 € und umfasst:

  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Café Jansen, einem Kölner Traditionscafé;
  • Fahrkarte für den öffentlichen Personennahverkehr (gilt nicht für die An- und Abreise zum Veranstaltungsort);
  • Führungen und Eintritte.

Hinweis
Die Erkundung ist als ganztägiger Stadtspaziergang konzipiert.

Ablauf

Freitag, 17. Mai 2019
Treffpunkt vor dem Wallraf-Richartz-Museum in Köln (10.00 Uhr).

Kinder in der Malerei – Wallraf-Richartz-Museum
Das Motiv des Jesuskinds gehört zu den zentralen Themen christlicher Kunst. An seiner Darstellung zeigt sich der Wandel des Blicks auf den Menschen im Verlauf des Mittelalters.
In der Barockzeit können Kinder als eigenständige Motive mit Verweisen auf die Erwachsenenwelt zum zentralen Bildthema werden. Das 19. Jh. prägt in vielen Punkten bis heute unser idealisiertes Bild von der „heilen Kindheit“.

Kinder in der Stadt – Stadtrundgang
Im städtischen Raum sind Kinderdarstellungen, sei es als Kinderpaar oder als verspielte Putten, präsent. Bei Lego können Kinderwünsche von bunten Steinen bis hin zu ganzen Raumschiffen wahr werden. Hier gelingt es immer wieder das alte Thema des Bauklotzes neu zu interpretieren. Ein Kinderspielplatz mitten in der Stadt wirft die Frage nach dessen Geschichte und Funktion auf. Welche Ansprüche Eltern oder auch Kinder selbst bei der Kleiderauswahl haben, zeigt beispielhaft ein Kindermodengeschäft.

Kinder und ihre Bücher – das Atelier von Katrin Stangl und Heike Herold
Die Illustrationen der beiden Grafikerinnen zeigen die enorme Bandbreite der Techniken. Dabei suchen sie immer wieder neue Wege der Darstellung, die ihre inneren Bilder umsetzen sollen. Wobei sie der Auffassung sind, dass gute Kinderliteratur ihre Leser auch herausfordern darf.
Ende der Veranstaltung an der Haltestelle Köln-Nippes/Florastraße (ca. 18.15 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.