Jugendstil. Weinkultur. Mosel!

Spurensuche in Traben-Trarbach

Wenn Sie sich für Geschichte und Wein interessieren, so schlagen wir für Sie und mit Ihnen ein spannendes Kapitel in Traben-Trarbach an der Mosel auf. Mitte des 19. Jahrhunderts war die Kleinstadt protestantische Enklave im katholischen Erzbistum Trier – und wurde zu einem florierenden Zentrum für Weinhandel mit den Glaubensbrüdern in Holland, England, Preußen und auch mit der Reichshauptstadt Berlin. Denn 1883 erfolgte der Anschluss von Traben-Trarbach an die Reichsbahnstrecke Trier–Koblenz und damit an die Hauptstrecke Berlin–Metz. Weinkontore und Weingroßhandlungen konnten so in die ganze Welt exportieren, Traben-Trarbach wurde zum zweitgrößten Weinhandelsplatz nach Bordeaux. In der Folge entstand ein wohlhabendes Bürgertum, das prächtige Villen errichten ließ – während den katholischen Glaubensbrüdern der Handel mit Wein weiter untersagt blieb.
Mit dem Wahl-Traben-Trarbacher Achim Konejung und dem Direktor des Mittelmosel-Museums werden Sie interessante Aspekte der Weinbaugeschichte jener Zeit erörtern, die „Schichten der Geschichte“ an ausgewählten Orten betrachten. Dass Sie nicht nur im Vorübergehen Interessantes zum Weinbau erfahren sondern natürlich auch Wein verkosten, ist dabei selbstverständlich. Reserviert haben wir für Sie das Romantik Jugendstilhotel Bellevue****s, das der Berliner Architekt Bruno Möhring in jener Zeit des Aufschwungs 1903 erbaute.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 448,00 € pro Person im Doppelzimmer und umfasst:

  • Busreise von Bensberg und Köln sowie zurück;
  • 1 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad im Romantik Jugendstilhotel Bellevue****s in Traben-Trarbach;
  • Frühstücksbuffet;
  • Weinprobe im Weingut Villa Huesgen am 13.5.2019;
  • Mittagsimbiss am 13.5.2019 im Hotelrestaurant;
  • Zwei-Gänge-Mittagsmenü im Restaurant Doctor Weinstube am 14.5.2019;
  • Drei-Gänge-Abendmenü am 13.5.2019 im Hotelrestaurant;
  • Führungen, Besichtigungen, Eintritte und Gebühren laut Programm;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörersystems;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab/bis Bensberg;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Hotel
Das heutige Romantik Jugendstilhotel Bellevue****s wurde 1903 als Hotel „Claus-Feist“ nach den Plänen von Bruno Möhring in Traben-Trarbach unmittelbar am Ufer der Mosel erbaut. Berühmte Stammgäste des Hauses waren u. a. Freiherr von Richthofen, Graf von Anhalt, Baron von Thyssen oder Heinz Rühmann. Heute verbindet das Hotel authentische Jugendstilelemente mit zeitgemäßem Komfort. Die Zimmer befinden sich im Haupthaus oder in der 100 m entfernten Dependance. (68 Zimmer)

Einzelzimmerzuschlag: 33,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzung)

Gesprächspartner
Dr. Christof Krieger, Traben-Trarbach
Direktor des Mittelmosel-Museums

Nils Georg, Traben-Trarbach
Manager des Romantik Jugendstilhotels Bellevue****s

Ablauf

Montag, 13. Mai 2019
Busreise von Bensberg (8.00 Uhr) und Köln (8.45 Uhr) nach Traben-Trarbach.

Von den Römern zur Belle Époque
Auf der Anreise nach Traben-Trarbach erfahren Sie Wissenswertes zur Geschichte und Politik, zu geologischen und klimatischen Voraussetzungen des Weinbaus an der Mosel, zu Einflüssen von Religion, Revolution, Krieg und Besatzung auf den Weinbau oder zu dem Weinhandel in den protestantischen Enklaven … Anschauungsobjekte auf der Route illustrieren einige der Themen.
Reich durch Wein. Spiegel bürgerlicher Wohnkultur.
In der stattlichen Barockvilla der Trarbacher protestantischen Kaufmannsfamilie und Weinhändlerdynastie Böcking waren Goethe, der preußische König Friedrich-Wilhelm IV. oder der Dichter Apollinaire Gast – und heute Sie. Durch das 1755 im Stil des Trierer Barocks gebauten prächtigen Patrizierhauses, heute ein Kleinod unter den Museen der Moselregion, führt der Leiter des Hauses Dr. Christof Krieger.
Ein Juwel: Das Jugendstilhotel Bellevue
Jugendstil vom Feinsten zeigt das heutige Hotel Bellevue: Sowohl mit dem kunstvollen Äußeren als auch mit der prachtvollen Ausstattung zählt das Haus zu den wenigen noch weitgehend erhaltenen Gesamtkunstwerken des Jugendstils in Deutschland.
Belle Époque in Traben-Trarbach: Neubeginn mit Historismus und Jugendstil
Nach verheerenden Bränden erfolgte in der Moselstadt Anfang des vergangenen Jahrhunderts der Wiederaufbau. Und niemand geringerer als der Berliner Architekt Bruno Möhring gewann den Wettbewerb für die neue Moselbrücke. An ihr gingen Weinseligkeit und Berliner Jugendstil eine erstaunliche architektonische Verbindung ein. Der Spaziergang zeigt wie nachhaltig die Jugendstilgebäude von Möhring bis heute das Stadtbild prägen.
Villa Huesgen: Weinwelten
Mit der Beauftragung zum Bau der Moselbrücke konnte Möhring Kontakte zu den großen Weinkontoren und Hotels der Stadt knüpfen. Als exzellentes Beispiel gilt der Bau der Villa Huesgen, der das große Interesse ihrer damaligen Auftraggeber an der einst modernen Architektur widerspiegelt. Im ehemaligen Theatersaal im Dachgeschoss trafen sich Jagd- und Weinfreunde zu Veranstaltungen. Heute konzentriert sich das Weingut Villa Huesgen ausschließlich auf den Ausbau der Rieslingtraube, da sie als die beste Rebsorte für das spezifische Mikroklima der Mosel gilt. Die feinen Nuancen des Weins erleben Sie bei einer Weinprobe im Weinkeller – den „Unterwelten“.
abends
Begrüßung und Vorstellung des Romantik Jugenstilhotels Bellevue durch den Hotelmanager Nils Georg und Abendessen im Hotelrestaurant.

Dienstag, 14. Mai 2019
Verzweiflungstat der Winzer: Der Bernkasteler Finanzamtssturm
Missernten, Inflation und sinkender Weinabsatz brachten in den 1920er Jahren Moselwinzer in eine existenzbedrohende Notlage. Vor diesem Hintergrund eskalierte am 25.2.1926 eine politische Protestversammlung. Die aufgestaute Wut entlud sich in einem „Winzersturm“. Damit begann in den Folgejahren eine „Politisierung“ des Weinbaus an der Mosel. Hintergründe, Wegmarken und Wirkungen eines der bedeutendsten Ereignisse der Weinbaugeschichte an der Mosel erläutert Dr. Christof Krieger bei einem Rundgang.
Vom Wasser aus: berühmte Mosel-Weinlagen
Da der beste Überblick über die Weinberge an der Mosel vom Fluss aus zu erhalten ist, startet am Mittag das Schiff in Bernkastel und fährt entlang bekannter Weinlagen wie „Graacher Himmelreich“, „Wehlener Sonnenuhr“, „Wolfer Goldgrube“ und „Kröver Nacktarsch“ durch die Schleuse in Zeltingen nach Traben-Trarbach.

Rückreise nach Köln (Ankunft ca. 20.00 Uhr) und Bensberg (Ankunft ca. 20.45 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.