© Flickr
© Flickr

„Jeder Mensch ist ein Künstler“

Joseph Beuys-Sammlungen am Niederrhein

Joseph Beuys (1921-1986) war immer eng mit seiner niederrheinischen Heimat verbunden. Er hatte lange Zeit im ehemaligen Kurhaus Kleve ein Atelier und entwickelte mit den Brüdern van der Grinten die Idee eines Museums, die später auf Schloss Moyland verwirklicht wurde. Kaum ein Künstler hat im späten 20. Jh. so viel Aufmerksamkeit erregt wie Joseph Beuys. Seinen Kritikern gegenüber reagierte er gelassen. Beuys ging es nie um die reine Darstellung in seiner Kunst, sondern immer wie die Objekte in Beziehung und Wechselwirkung zueinander stehen. Kunst soll immer auch in die Gesellschaft hineinwirken und der Mensch soll mit seiner Kreativität gestaltende Kraft der Gesellschaft werden.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 163,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Bensberg und Köln sowie zurück
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant Altes Landhaus im Forstgarten Kleve;
  • Kaffeetafel (inklusive ein Stück Kuchen nach Wahl) im Schloss Moyland;+
  • Führungen und Eintritte.
Ablauf

Mittwoch, 18. September 2019
Busreise ab Bensberg (8.00 Uhr) und Köln (8.45 Uhr) nach Düsseldorf.

Spiegeln – Kunstsammlung NRW
1985 schuf Beuys für das Museo di Capodimonte in Neapel die temporäre Installation „Palazzo Regale“, die heute Grundstock der umfassenden Beuys-Sammlung in der Kunstsammlung ist.

Durch das Tor – Kriegerdenkmal in Meerbusch-Büderich
Für den erhaltenen Kirchturm von St. Mauritius schuf Beuys 1959 ein Ehrenmal für die Toten der beiden Weltkriege. Dieser Auftrag, den Beuys gegen die Einwände seines Hochschullehrers Mataré ausführen konnte, stellt den Abschluss seiner konventionellen bildhauerischen Phase dar.

Verwandeln – Museum Kurhaus Kleve
Mit großem Aufwand wurde vor einigen Jahren Beuys‘ erstes Atelier, das er von 1957 bis 1964 in den leerstehenden Räumen des Klever Kurhauses bezogen hatte, rekonstruiert. Die dort präsentierten Werkgruppen aus dem Umfeld dieser Zeit können im Vergleich mit der Kunst Ewald Matarés in ihrer Besonderheit entdeckt werden.

Für die Zukunft – „Straßenbahnhaltestelle“
Für die 37. Biennale in Venedig hatte Beuys 1976 eine Installation geschaffen, die seine Kindheitserinnerung an eine Straßenbahnhaltestelle mit den Ideen der französischen Revolution und den topografisch-anatomischen Gegebenheiten der Lagunenstadt in Beziehung setzte. Ausgangspunkt für die Realisierung war die barocke Cupido-Säule in Kleve.

Aufrichten – Museum Schloss Moyland
Mit annähernd 6.000 Arbeiten besitzt das Museum die weltweit größte Sammlung an Werken von Joseph Beuys. In Sonderausstellungen werden einzelne Aspekte seines Werks gezeigt.

Rückreise nach Köln (ca. 19.45 Uhr) und Bensberg (ca. 20.30 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.