© DGhK e.V.
© DGhK e.V.

Gesichter von Hochbegabung

Die Vielfalt von Begabungen und Talenten

Die Förderung von Begabungen ist seit vielen Jahren in die Schulpolitik und in der Schulpraxis in Deutschland fest integriert. Gerade die Arbeit der DGhK war für diese Entwicklung mitprägend. Dennoch leidet die Umsetzung nach wie vor an typischen Problemen wie Zeit- und Geldmangel, Mangel an Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften sowie einer intensiven Schulprogrammarbeit. Gerade in Zeiten der Inklusion wird offenkundig, dass Pädagogen und das System Schule nicht alles aus sich selbst können. Zusätzlich findet Bildung nicht nur in Schule statt, sondern muss in einem größeren Zusammenhang gesehen werden.

So stellt sich die Frage nach dem gesamten Verständnis von Bildung in Deutschland und der Aufstellung entsprechender Bildungsprogramme in Bezug auf (Hoch-)Begabte. Wie ist der Stand der Forschung zur Hochbegabung sowie zur Talentförderung? Welche neuen Erkenntnisse gibt es zum Verhältnis von Begabung und Lernen? Welche Erfahrungen aus der Begabungsforschung helfen Eltern in der Begleitung ihrer Kinder? Welche Konzepte gibt es für die Schule der Zukunft, die eine starke inklusive Schule ist und auch die Hochbegabung mit einschließt?

Leistungen

Der Preis für den Kongress beträgt 220,00 € und umfasst:

  • Tagungsbeitrag;
  • Abend- und Mittagessen als Buffet;
  • Mineralwasser im Tagungsraum;
  • Kaffee- und Teepausen;
  • zwei Übernachtungen, Dusche/WC und Frühstück.

Aktuelle Informationen zur Veranstaltung unter:
www.gesichter-von-hochbegabung.de

Veranstalter:

Logo_DGHK_2010-x         CJD   

tma_logo_blau_k

Ablauf

Freitag, 16. März 2018

18.00 Uhr    
Abendessen

19.30 Uhr    
Begrüßung und Einführung
Ursula Hellert, Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands
Martina Rosenboom, Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind
Andreas Würbel, Thomas-Morus-Akademie Bensberg

Intelligenz, Begabung, Förderung …
Grundlagen der Begabungsforschung – Update 2018
Prof. Dr. Miriam Vock, Professur Empirische Unterrichts- und Interven­tionsforschung, Universität Potsdam

21.30 Uhr    
Ende des Veranstaltungstages

Samstag, 17. März 2018

Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

9.30 Uhr    
Akzeptanz, Erwartungen, Vorurteile
Implizite und explizite Vorstellungen von Lehrkräften zu Hochbegabten
Prof. Dr. Franzis Preckel, Fachbereich Psychologie, Abteilung Hochbegabtenforschung, Universität Trier

11.00 Uhr    
Kaffee- und Teepause

11.30 Uhr    
Teilleistungsstörungen
Entstehung und Therapie (Arbeitstitel)
Prof. Dr. Brigitte Sindelar, Sindelar-Center, Wien

13.00 Uhr    
Mittagessen

14.30 Uhr    
Seminarangebote 1
1.    Konstruktive Kommunikation
Einblicke aus der Lehrersicht
2.    Teilleistungsstörungen und ihre
Bearbeitung
Einblicke in die Praxis der Sindelar-Therapie
3.    Kita – der frühe Ort der Begabungs­förderung?!
Erfahrungen und Perspektiven
4.    Gutachtenlesen leicht gemacht
Ein Praxisangebot

16.00 Uhr    
Kaffee- und Teepause

16.30 Uhr   
Seminarangebote 2
5.    Konstruktive Kommunikation
Einblicke aus der Elternsicht
6.    Teilleistungsstörungen und ihre Bearbeitung
Einblicke in die Praxis der Sindelar-Therapie
7.    Kita – der frühe Ort der Begabungs­förderung?!
Erfahrungen und Perspektiven
8.    Gutachtenlesen leicht gemacht
Ein Praxisangebot

19.00 Uhr    
1978­–2018 – 40 Jahre DGHK
Jubiläumsfeier mit Interviews, Musik, Abendessen …

Sonntag, 18. März 2018

Frühstück für Übernachtungsgäste ab 7.00 Uhr

8.00 Uhr    
Gelegenheit zum Besuch der Eucharistiefeier in der Edith-Stein-Kapelle

9.45 Uhr
Begabtenförderung und Lernumwelten
Lern- und Leistungsbedingungen für hochbegabte Kinder
Prof. Drs. Albert Ziegler, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Exzellenzforschung, Friedrich-
Alexander Universität Erlangen-Nürnberg

11.15 Uhr
Kaffee- und Teepause

11.30 Uhr
Bildungsszenarien 2025
Welche Visionen haben wir für die Schule der Zukunft?
Rundgespräch u. a. mit
Prof. Dr. Albert Ziegler, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg
Martina Rosenboom, Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind
Ursula Hellert, Christliches JugenddorfwerkDeutschlands

12.30 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Ende des Kongresses

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.