© unsplash.com, gemeinfrei
© unsplash.com, gemeinfrei

Geheimnisvoll – Umstritten – Verbindend

Die Feier der Eucharistie

Das Geheimnis der Wandlung von Brot und Wein in Leib und Blut Christi ist Identitätskern aller christlichen Kirchen. Sowohl als Mittelpunkt des christlichen Lebens als auch der Glaubenslehre steht die Eucharistiefeier deshalb unter besonderer Beobachtung. Wer ihr vorsteht, wer zum Empfang des Abendmahls zugelassen ist, vor allem auch die theologisch sensiblen Fragen, was gefeiert wird und während der Wandlung geschieht: In der Feier der Eucharistie zeigt sich in konzentrierter Form die Interpretation der Schriftzeugnisse, das jeweilige kirchliche Selbstbild wie auch das Ergebnis einer langen kirchlichen Streitgeschichte.
Warum aber wurde die „richtige“ Feier schon immer als das zentrale Merkmal der je eigenen Kirche gesehen und Abweichungen davon geahndet? Wird es irgendwann gelingen, dass alle Christinnen und Christen ungeachtet ihrer Konfession und Kirche miteinander das Mysterium des Glaubens feiern können? Wie lassen sich von diesem Ziel her die aktuellen Positionen und Debatten bewerten?

Leistungen

Der Preis für den Akademieabend beträgt 25,00 € und umfasst:

  • Programm, Wein, Wasser und Brezeln.

Tagungsort
Maternushaus
Kardinal-Frings-Straße 1
50668 Köln

Ablauf

Dienstag, 20. November 2018

18.00 Uhr    
Begrüßung und Einführung
Das umstrittene Zentrum des Glaubens
Entstehung und theologische Problemlandschaften rund um das Abendmahl
Prof. Dr. Michael Seewald, Seminar für Dogmatik und Dogmengeschichte, Katholisch-Theologische Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

19.00 Uhr
Gespräche bei Wein, Wasser und Brezeln

19.30 Uhr
Die Eucharistie: Gott essen?
Brot/Leib und Wein/Blut vor kulturgeschichtlichem Hintergrund
Prof. Dr. Anselm Schubert, Lehrstuhl für Neuere Kirchengeschichte, Fachbereich Evangelische Theologie der Universität Erlangen-Nürnberg

20.30 Uhr
Ort der Gemeinschaft – Ort der Trennung
Welche Auswege gibt es aus den aktuellen Problemen?

Diskussion mit beiden Referenten sowie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern

21.00 Uhr
Ende des Akademieabends

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.