© flickr
© flickr

„Es lebe die Malerei!“

Henri Matisse und Pierre Bonnard – zwei Künstlerfreunde

Dialog in Bildern

Interieur, Stillleben, Landschaft und besonders auch der weibliche Akt, dies sind die künstlerischen Sujets, mit denen sich Henri Matisse (1869–1954) und Pierre Bonnard (1867–1947) gleichermaßen intensiv auseinandersetzen. Bonnard, der sich selbst als den „letzten Impressionisten“ bezeichnete, malt mit gebrochenen Farben Licht in die Landschaft; die Struktur des Pinsels ist bestimmend. Matisse dagegen liebt die kräftige Farbe, die Kontur und die großflächige Einfachheit. So unterschiedlich ihre Stile wie auch ihre Persönlichkeiten sind, so sehr waren sie doch einander vertraut. Über 40 Jahre verband die beiden französischen Maler eine Künstlerfreundschaft; sie beeinflussten sich immer wieder gegenseitig in ihrem Schaffen.

Anhand von rund 120 Gemälden, Plastiken, Zeichnungen und Grafiken eröffnet die Sonderausstellung im Frankfurter Städel einen Dialog zwischen Matisse und Bonnard und bietet damit neue Perspektiven auf die Entwicklung der europäischen Avantgarde vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Der direkte, vergleichende Blick wird durch die thematische, nicht chronologische Anordnung der Schau ermöglicht.

Leistungen

Der Preis für den KulturExpress nach Frankfurt am Main beträgt 112,00 € und umfasst:
- Fahrt mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) von Köln Hbf. nach Frankfurt am Main Hbf. und zurück;
- Führungen und Eintritte;
- Fachliche Begleitung durch die Thomas-Morus-Akademie ab/bis Köln.

Ablauf

Freitag, 17. November 2017

10.15 Uhr  
Treffpunkt im Hauptbahnhof Köln, Gleis 4 A-C

10.26 Uhr    
Bahnfahrt mit dem ICE 13 nach Frankfurt a.M. Hbf.

11.30 Uhr    
Ankunft in Frankfurt und Fußweg zum Städel Museum (ca. 1 km)

12.00 Uhr    
Das Städel – ein Museum von Weltrang
Das 1815 gegründete Kunstinstitut zog 1878 an den jetzigen Standort. Die Funktion des Gebäudes als „Tempel der Kunst“ und architekto-nische Bezüge erläutert Dr. Andreas Baumerich.  

12.30 Uhr  
Gelegenheit zum Mittagessen im Holbein‘s Restaurant im Städel Museum

13.30 Uhr  
„Matisse – Bonnard: Es lebe die Malerei!“
Erstmals gemeinsam in Deutschland und im vergleichenden Dialog werden die beiden Protagonisten der Klassischen Moderne gezeigt. Bei der Führung werden Bezüge und Unterschiede deutlich.

14.45 Uhr    
Sammlung – Zeitgenossen der Klassischen Moderne
An ausgewählten Werken aus der Sammlung veranschaulicht Dr. Andreas Baumerich, wie vielseitig die Stilrichtungen des beginnenden 20. Jahrhunderts sind; vom Fauvismus bis zum Expressionismus.

16.00 Uhr  
Gelegenheit zum individuellen Rundgang

16.45 Uhr    
Rückweg zum Bahnhof

17.17 Uhr    
Abfahrt mit dem ICE 814 nach Köln Hbf.

18.45 Uhr    
voraussichtliche Ankunft in Köln

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.