©  Raimond Spekking, CC BY SA 3.0
© Raimond Spekking, CC BY SA 3.0

Erhalten. Entwickeln. Nutzen.

Zeugnisse der Industriekultur in Köln

Denkmäler prägen das Bild unserer Kulturlandschaft. Besonders in Nordrhein-Westfalen können eine Vielzahl von Industriebauten besichtigt werden. Auch in Köln stehen infolge des Strukturwandels industrielle Zeugnisse vergangener Epochen im Blick der Denkmalpflege. Eng damit verbunden stellen sich Fragen nach deren Erhaltung, Entwicklung und Umgestaltung.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 121,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Bensberg und Köln sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant PURiNO, Köln-Mülheim;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörers;
  • Führungen und Eintritte.
Ablauf

Dienstag, 18. Juni 2019
Busreise ab Bensberg (8.00 Uhr) und Köln (8.45 Uhr) nach Köln-Ehrenfeld.

Kwattafabrik
Die Kwattafabrik entstand 1890 als Brauerei, wurde jedoch nach 1920 von der Schokoladenfirma Kwatta übernommen. Heute sind hier Ateliers und Wohnungen untergebracht.

4711-Fabrik
Die neuen Firmengebäude, deren Kennzeichen die Glasfassaden in den Firmenfarben bilden, wurden Anfang der 1950er-Jahre von den Architekten W. und R. Koep errichtet. Elegante Treppenhäuser, Sheddächer und der Verwaltungsriegel prägen diese Anlage.

Kranfabrik Voss
In der 1882 erbauten Fabrik ist heute die Balloni GmbH ansässig. Die Hallen mit den Kranbahnen und Backsteinmauern werden heute als Verkaufsfläche und Veranstaltungsort genutzt.

Sidol-Werke
Die Anlage, 1926 von Otto Müller-Jena im Bauhaus-Stil entworfen, ist eines der ersten Beispiele des Neuen Bauens in Köln. Nach der Übernahme durch Henkel und der Einstellung der Produktion entstanden hier zuerst Künstlerateliers, vor einigen Jahren ist mit der Errichtung von Wohnungen und Büroflächen begonnen worden.

Carlswerk Felten & Guilleaume
Auf dem Gelände der ehemaligen Kabelfabrik ist in den vergangenen Jahren ein neues Stadtquartier entstanden. Neben Verlagen, Firmen und jungen Unternehmen finden sich auch Restaurants oder das Schauspiel Köln.

E-Werk
Das im Stil des Historismus gestaltete Kraftwerk wurde 1930 von Felten & Guilleaume für die Produktion von Ketten und Drahtseilen erworben. Heute ist die unter Denkmalschutz stehende Anlage eine beliebte Event-Location.

Palladium
In einer 1899 entstandenen Maschinenbauhalle befindet sich heute die zweitgrößte Veranstaltungshalle Kölns. Das Gebäude wurde 1997-98 vom Büro Seiffert & Partner umgebaut.
Rückreise zur Komödienstraße (ca. 17.15 Uhr) und nach Bensberg (ca. 18.00 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.