© Christina Brück
© Christina Brück

Entdeckungen im oberen Ahrtal

Mit Elektrofahrrädern unterwegs

Die Ahr, ein 85 km langer Nebenfluss des Rheins, entspringt in Blankenheim und fließt durch unterschiedliche kleinklimatische und geologische Zonen. Im oberen Ahrtal, das zum großen Teil unter Naturschutz steht, überwiegen Schluchtwälder mit Vogelkirsche, Esche, Ahorn und Hainbuche sowie Talwiesen und -weiden. Hier leuchten ab September an manchen Stellen hunderte von Herbstzeitlosen in rosa Tönen. An Südhängen im oberen Ahrtal nahe Blankenheim stehen auf kalkigem Untergrund Wacholderheiden. Vorbei an ehemaligen Bahnhöfen und alten Mühlen führt die Radtour durch das immer tiefer in die Eifel eingeschnittene Ahrtal von Blankenheim nach Schuld.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 156,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Bensberg und Köln sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Gasthof Frings-Mühle in Blankenheim;
  • Bereitstellung eines Elektrofahrrads und Helms sowie einer Rad­tasche bzw. eines Korbs;
  • Führungen.

Hinweise
Die Erkundung ist als ganztägige Exkursion auf dem Ahrtal-Radweg von Blankenheim nach Schuld mit Elektrofahrrädern konzipiert (Gesamtlänge ca. 35 Kilometer). Sie erhalten zu Beginn eine Einweisung.
Die Nutzung eines Elektrofahrrades setzt Sicherheit im Umgang mit einem Fahrrad voraus.
Die Radtour wird wetterunabhängig durchgeführt. Wir empfehlen daher wetterfeste Kleidung.

Ablauf

Samstag, 21. September 2019
Busreise ab Bensberg (8.00 Uhr) und Köln (8.45 Uhr) nach Blankenheim.

Ahrtalbahn
Die Ahrtalbahn führte ursprünglich von Remagen am Rhein durch das Ahrtal und zweigte hinter Hönningen nach Adenau ab. Der Bau begann 1879 und war 1888 fertig. Die Strecke weiter die Ahr entlang bis Blankenheim wurde erst 1913 ausgebaut. Zwischen Blankenheim und Ahrdorf verkehrten bis 1963 Personenzüge. Heute kann man nur noch das im unteren Ahrtal liegende Teilstück von Remagen bis Ahrbrück mit der Bahn befahren.

Blankenheim
Blankenheim besitzt einen historischen Ortskern mit mehreren Stadttoren. Der Ort ist bereits 721 schriftlich erwähnt. Oberhalb des Städtchens thront die mächtige gleichnamige Burg, die um 1115 erbaut wurde und lange Zeit Stammsitz des Adelsgeschlechts von Blankenheim war. Die späteren Grafen bauten die Anlage schlossartig aus. Heute befindet sich in der Burg eine Jugendherberge. Die Fassung der Ahrquelle unterhalb eines historischen Fachwerkhauses stammt aus dem Jahr 1726.

Rückreise nach Köln (ca. 17.45 Uhr) und Bensberg (ca. 18.30 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.