© Sir Gawain (CC BY-SA-3.0)
© Sir Gawain (CC BY-SA-3.0)

Eine Reise ins Mittelalter

Kirchenschätze in Essen und Dortmund

Das Ruhrgebiet wird traditionell immer noch mit der Industriekultur des 19. und frühen 20. Jh. in Verbindung gebracht. Tatsächlich war die Region schon im Hohen Mittelalter bedeutend. Die Klöster in Essen und Essen-Werden gehörten zu den kulturellen Zentren der Romanik. In beiden Sakralbauten blieben trotz vieler Zerstörungen und Plünderungen Teile der großartigen Kirchenschätze erhalten. Dortmund war eine wichtige Handelsstadt auf dem Hellweg, der Salzstraße des deutschen Mittelalters, und ein wichtiges Zentrum der bürgerlichen Stadtkultur.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 142,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Köln und Bensberg sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant Il Mulino in Essen;
  • Führung durch die Basilika und Schatzkammer St. Ludgerus;
  • Führung durch den Essener Dom und den Domschatz;
  • Führungen und Eintritte.
Ablauf

Dienstag, 17. September 2019
Busreise ab Köln (7.45 Uhr) und Bensberg (8.30 Uhr) nach Essen.

Sankt Ludgerus und Schatzkammer in Essen-Werden
Die spätromanische Abteikirche in Werden, vollendet 1275, markiert den Übergang zur Gotik. An die karolingische Gründung als Missionskloster der Sachsen erinnert die Ringkrypta aus der Mitte des 9. Jh. Hier werden heute noch die Gebeine des Abtei­gründers verehrt. Die kleine Schatzkammer enthält Kunstschätze, die vor allem durch ihre ikonografischen und liturgischen Besonderheiten beachtenswert sind.

Essener Münster und Schatzkammer
Die den Heiligen Cosmas und Damian geweihte Kirche des reichsfreien Damenstiftes bewahrt mit dem Westbau eine Nachbildung der Aachener Pfalzkapelle Karls des Großen. Nach einem Brand 1275 wurde die Stiftskirche in modernen gotischen Formen erneuert. Die Schatzkammer des Münsters gehört zu den reichhaltigsten Europas. Äbtissinnen der ottonischen Zeit ließen die Goldene Madonna, eine der ältesten freiplastischen Marienfiguren überhaupt, und mehrere Vortragekreuze anfertigen. Von Otto III. erhielten sie dessen Kinderkrone und Schwert.

St. Petri-Kirche in Dortmund
Das Mittelalter gipfelt in der Petrikirche im so genannten Wunder von Westfalen, dem größten erhaltenen Antwerpener Wandelalter des 16. Jh., der in mehreren hundert Figuren die Heilsgeschichte erzählt.

Reinoldi-Kirche in Dortmund
Die evangelische Stadtkirche wurde nach der Zerstörung beim großen Stadtbrand als dreischiffige Basilika 1262 neu errichtet. Wesentliche Funktion der dreischiffigen romanischen Pfeilerbasilika Sankt Reinoldi war die Repräsentation der reichsstädtischen Freiheit Dortmunds durch überdimensionierte Statuen Karls des Großen und des Stadtpatrons Reinhold.

Rückreise nach Bensberg (ca. 19.45 Uhr) und Köln (ca. 20.30 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.