Eindrucksvoll. Österlich.

Hildesheim, Brunshausen und Bad Gandersheim

Beeindruckend schlicht und einnehmend gleichermaßen wirken ebenso der hervorragend renovierte Dom von Hildesheim wie auch die Michaeliskirche. Mit ihrer Architektur und der herausragenden Ausstattung zeugen beide romanische Kirchen sowohl von der Glaubenswelt und Glaubensstärke vergangener Zeiten als auch von der Schaffenskraft Bischof Bernwards, der mit seinen vielfältigen Stiftungen geschickt den Ausdruck seines eigenen Glaubens mit Machtpolitik zu verbinden wusste.
Die ebenfalls romanische Kirche St. Godehard und die herausragenden Schätze des Dommuseums laden ebenso wie die Andreas- oder Lambertikirche auch ein, Deutungen der biblischen Überlieferung von Tod und Auferstehung Jesu im Kontext von Gestern und Heute zu betrachten, sich in die Wirkmacht der Glaubensbilder und Glaubenstraditionen zu vertiefen. Besuche der Klosterkirche Brunshausen und der romanischen Stiftskirche von Bad Gandersheim runden am Ostersonntag das Programm ab.

Leistungen

Der Preis für die Ferienakademie beträgt 865,00 € pro Person im Doppelzimmer und umfasst:

  • Busreise von Köln und Bensberg nach Hildesheim sowie zurück
  • 5 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad im Van der Valk Hotel****;
  • Frühstücksbuffet im Hotelrestaurant;
  • Kaffeetafel im Hotel am 20.4.2019;
  • Mittagsimbiss am 21.4.2019 im Hotelrestaurant;
  • Drei-Gänge-Wahlmenü am 17., 18. und 20.4.2019 im Hotelrestaurant;
  • Fischbuffet am 19.4.2019 im Hotelrestaurant;
  • Vier-Gänge-Wahlmenü am 21.4.2019 im Hotelrestaurant;
  • Vorträge, Führungen, Eintritte und Gebühren (u. a. für die Nutzung eines Tagungsraumes);
  • Fahrten mit einem Reisebus von/bis Hildesheim am 21.4.2019 laut Programm;
  • Bereitstellung eines Funk-Kopfhörersystems;
  • Reiseleitung der Thomas-Morus-Akademie Bensberg ab/bis Köln;
  • Reiseinformationen;
  • Reisepreissicherungsschein.

Hotel
Das Van der Valk Hotel**** befindet sich mit 108 Zimmern hinter denkmalgeschützter Fachwerk- und Rokkokofassade am Marktplatz von Hildesheim. Das Haus verfügt auch über ein Innen-Schwimmbad (6 x 8 m), eine Sauna und einen Fitnessbereich.

Einzelzimmerzuschlag: 58,00 € (Doppelzimmer zur Einzelnutzung)

Ablauf

Mittwoch, 17. April 2019
Busreise von Köln (7.30 Uhr) und Bensberg (8.15 Uhr) zum Van der Valk Hotel**** am historisierenden Marktplatz von Hildesheim.

15.00 Uhr | Führungen
Stadt- und Dom-Geschichte
Obwohl heute die historisch wirkenden Gebäude wie das Rathaus, das Wollenwebergildehaus, das Wedekindhaus oder das Knochenhaueramtshaus ein geschlossenes, gewachsenes Bild bieten, so sind sie doch alle nach 1945 wieder aufgebaut. An jene Zeit erinnert die Bronzetür, die Ulrich Henn in den 1950er Jahren für die Andreaskirche schuf; interessant ist auch seine Deutung des letzten Abendmahls in einem Radleuchter. Und nur wenige Gehminuten entfernt, beeindruckt der Dom St. Mariä Himmelfahrt mit seiner einzigartigen Baugeschichte (Außenbesichtigung).

Gründonnerstag, 18. April 2019
9.30 Uhr I Führungen
Unerwartete Schätze
Allzu leicht wird Sehenswertes in Hildesheim im Schatten der Welterbestätte Dom und St. Michaelis übersehen. Daher führt der Weg zur Lambertikirche, durch unzerstörte Altstadtbereiche um den „Gelben Stern“, zur Heiligkreuz-Kirche mit ihrer interessanten Baugeschichte: Und nicht nur nebenbei wird mit der Betrachtung des Flügelaltars in der Lambertikirche, der Leben und Sterben Jesu in ganz eigener Weise thematisiert, Bezug genommen auf die biblischen Themen der Karwoche.

15.00 Uhr I Vortrag
Brot und Wein. Essen und Trinken.
Darstellungen und Deutungen in der Kunstgeschichte
Gelegenheit zum Besuch der Eucharistiefeier im Dom (19.30 Uhr) bzw. der Tischabendmahlsfeier in der evangelischen Michaeliskirche (19.00 Uhr).

Karfreitag, 19. April 2019
9.00 Uhr I Vortrag
Der Dom. Bronzene Schätze. Bernwardtür, Heziloleuchter, Taufbecken

11.00 Uhr I Führung
Kreuzes-Darstellungen: Deutungen im Dommuseum
Besonderes Augenmerk gilt den Kreuzesdarstellungen: allen voran dem mit Gemmen reich verziertem Bernwardkreuz, dem Ringelheimer Kreuz und dem Mittelbild des Wrisbergschen Epitaphs aus der Zeit der Gegenreformation. Die Frage nach dem Tod als Ende oder als Übergang vergegenwärtigen hier auch Reliquiare oder die zeitgenössische Arbeit „End“ von Gerd Winner. Symbol des Lebens wider alle Hoffnung ist hier der „Tausendjährige Rosenstock“ im Kreuzgang.
Gelegenheit zum Besuch der Karfreitagsliturgie im Dom (15.00 Uhr) bzw. der Andacht zur Sterbestunde Jesu in der evangelischen Michaeliskirche (15.00 Uhr).

17.30 Uhr I Vortrag
Adam und Eva, Kain und Abel, Maria und Jesus
Sünde und Erlösung in der bildenden Kunst

Karsamstag, 20. April 2019
10.00 Uhr I Führungen
Einzigartig. Romanisch.
Die Kirche St. Michaelis.
Als doppelchörige Basilika ist St. Michaelis – 1010 bis 1022 von Bischof Bernward als Klosterkirche erbaut – ein Schlüsselwerk mittelalterlicher Baukunst. Sie verfügt mit einer bemerkenswerten baulichen Rhythmik über eine unvergleichliche spirituelle Ausstrahlung. Bedeutend sind auch die bemalten Stuckreliefs der Chorschranken, die bemalte Holzdecke, die Seligpreisungen und Kapitelle sowie die Krypta mit dem Grab Bischof Bernwards.
(12.00 Uhr Gelegenheit zur Teilnahme am Mittagsgebet).
Unverwechselbar. Romanisch. Die Basilika St. Godehard.
Da die Kirche des einstigen Benediktinerklosters seit ihrer Errichtung (12. Jh.) architektonisch fast unverändert ist, bieten sich hier sehr gute Einblicke in Baugeschichte und Theologie jener Zeit. Dem  Benediktiner und bedeutenden Hildesheimer Bischof Godehard, zu dessen Ehren Bischof Bernhard den Bau veranlasste, ist sie geweiht.

16.30 Uhr I Vortrag
Vom strahlenden Glanz der Herrlichkeit
Das himmlische Jerusalem

Ostersonntag, 21. April 2019
Gelegenheit, das Festhochamt im Dom (10.00 Uhr) bzw. den Gottesdienst in der evangelischen Michaeliskirche (10.00 Uhr) zu besuchen.

15.00 Uhr | Führungen
Kloster Brunshausen
Die Dichterin Roswitha von Gandersheim ist untrennbar mit dem Frauenstift verbunden, das 852 von den ottonischen Stammeltern Liudolf und Oda gegründet wurde. Während die Ausstellung „Starke Frauen – Feine Stiche“ kostbare Textilien durch die Jahrhunderte zeigt, beeindruckt die große gotische Klosterkirche – und verweist auf einen noch größeren romanischen Vorgängerbau.
Stiftskirche Bad Gandersheim
Mit der eindrucksvollen Doppelturmfassade zeugt die Kirche von ihrer Bedeutung als mittelalterliches Reichsstift, hier wurde der Gandersheimer Kirchenschatz aufbewahrt, von dessen Pracht die Ausstellung „Schätze neu entdecken“ zeugt. Von 881 bis 1810 war die Kirche auch Lebensmittelpunkt geistlicher Frauengemeinschaften.

Ostermontag, 22. April 2019
Gelegenheit zum Besuch der Eucharistiefeier im Dom (10.00 Uhr) bzw. des Gottesdienstes in der Michaeliskirche (10.00 Uhr).
Rückreise (12.30 Uhr) nach Bensberg (Ankunft ca. 17.30 Uhr) und Köln (Ankunft ca. 18.15 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.