© Hans-Georg Schruhl
© Hans-Georg Schruhl

Die bunten Kirchen

Wegzeichen des Bergischen Landes

Neben schiefergedeckten Fachwerkhäusern prägen, vor allem in der Nähe von Gummersbach, zahlreiche markante Kirchen das Bergische Land. Die vergleichsweise kleinen und schlichten Gotteshäuser wurden als Wehrkirchen erbaut, sie wirken gedrungen und massiv. Ihre farbenprächtige Ausmalung hat zur Bezeichnung „bonte Kerken” geführt. Die Wandmalereien richteten sich vor allem an die ländliche Bevölkerung der Region, die weder lesen noch schreiben konnte, und spiegeln als „Armenbibel“ das theologische Lehrprogramm für die Bevölkerung wider.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 139,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Köln und Bensberg sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Restaurant Rengser Mühle. Das Haus hat seinen Ursprung in einer Getreidemühle, die bis 1954 in Betrieb war. Nach Umbau ist das Haus ein beliebtes Ausflugsziel im Bergischen Land;
  • Führungen und Eintritte.

Literaturhinweis
Bensberger Editionen 2:
Verena Kessel. Weltgericht und Seelenwaage. Große Kunst in kleinen Kir­chen. Die Bunten Kirchen im Bergischen Land. Bensberg 2. Auflage 2015 (ISBN 978-3-89198-117-7), Preis: 9,50 €

Ablauf

Dienstag, 10. September 2019
Busreise ab Köln (8.15 Uhr) und Bensberg (9.00 Uhr) nach Marienhagen.

Marien- und Christuszyklus
Die „bonte Kerke“ in Marienhagen besitzt einen Turm aus dem 12. Jh.sowie das Langhaus und den Chor aus gotischer Zeit. Die Wandmalereien sind am Anfang des 14. Jh. entstanden.

Passionszyklus und Kreuzlegende
Die „bonte Kerke“ in Wiedenest wurde im 12. Jh.erbaut, Chor und Querhaus im 15. Jh. neu und größer errichtet. Die Wandmalereien mit einem Passionszyklus und einem umfangreichen Zyklus der Kreuzauffindung beziehen sich auf einen Splitter des Kreuzes, der hier aufbewahrt wurde.

Bilder und Bibelverse
Die „bonte Kerke“ in Lieberhausen bietet die umfangreichste Ausmalung. Nachdem die Gemeinde im späten 16. Jh. lutherisch wurde, ergänzte man die bereits bestehende Wandmalerei durch neue Bilder.

Jüngstes Gericht und Georgs­legende
Die „bonte Kerke“ in Marienberghausen besitzt Stilelemente aus der Romanik, der Spätgotik und dem Barock. Das Jüngste Gericht, hier im Gegensatz zu den anderen Kirchen an der Ostwand des Chores, schildert besonders anschaulich die Höllenszene.

Rückreise nach Bensberg (ca. 18.00 Uhr) und Köln (ca. 18.45 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.