Jens Juel, public domain
Jens Juel, public domain

Des Menschen Angesicht

Porträtdarstellungen: Ihre Bedeutungen, ihre Wirkungen

Sich selbst oder andere ins richtige Licht zu rücken, die gesellschaftliche Position zu verdeutlichen und zu betonen, das eigene Wesen zum Ausdruck bringen … das waren und sind wichtige Kennzeichen von Porträts, die in der Kunst eine lange Geschichte haben. Seit der Renaissance, beispielhaft bei Dürer, entwickelte sich das Privatbildnis, das Stand und Selbstverständnis betonte. Auch Macht und Einfluss wurden mit Porträts besonders in Szene gesetzt.

Dieser Darstellung des Menschen im Porträt widmet sich dieses Kunstduett im Museum. Angefangen bei frühen Stifterbildern des Mittelalters über das versteckte Bildnis, die frühe Porträtkunst der Renaissance, Beispielen aus der barocken Blütezeit des Porträts, aus den Familien- und Freundschaftsbilder des 19. Jh. bis hin zu Renoirs Ehepaar Sisley. Bei der Betrachtung und im Dialog zwischen dem Theologen Dr. Dominik Meiering (Innenstadtpfarrer in Köln) und dem Kunsthistoriker Prof. Dr. Frank Günter Zehnder werden sowohl grundlegende als auch besonders interessante Beispiele vom mittelalterlichen Bild bis zum Porträt im 20. Jahrhundert behandelt.

Leistungen

Der Preis für die Veranstaltung beträgt 25,00 € pro Person und umfasst:

  • Führung
  • Eintritt

Veranstaltungsort
Das Wallraf-Richartz-Mu­se­um & Fondation Corboud befin­d­et sich in un­mit­tel­bar­er Nähe des Köl­n­er Rathauses.

Ablauf

Sonntag, 14. Juli 2019

15.00 Uhr   
Treffpunkt im Foyer des Wallraf-Richartz-Museums & Fondation Corboud
    Führung und Gespräche vor Bildern und Altären

17.00 Uhr    
Ende der Veranstaltung, das Museum schließt um 18.00 Uhr

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.