© Beckstet (CC BY-SA 3.0)
© Beckstet (CC BY-SA 3.0)

Das „Untere Siegtal“

Eine historische Kulturlandschaft

Das Siegtal ist eine reiche Natur- und Kulturlandschaft. Der Abschnitt zwischen Bödingen und Blankenberg wurde aufgrund der Verdichtung der historischen Zeugnisse sogar unter Denkmalschutz gestellt. Spuren der Erschließung und Besiedlung, Landwirtschaft oder politische Einflüsse haben hier ihre Spuren hinterlassen. So reihen sich in dichter Folge mittelalterliche Kloster- und Wallfahrtskirchengründungen entlang des Flusses. Andererseits trugen Machtwechsel, kriegerische Auseinandersetzungen und die von den wirtschaftlichen Zentren entlegene Randlage zur Kleinteiligkeit der Lebensverhältnisse bei.

Leistungen

Der Preis für die Erkundung beträgt 139,00 € und umfasst:

  • Busreise ab Köln und Bensberg sowie zurück;
  • Zwei-Gänge-Mittagessen im Landgasthof Zur Post in Windeck-Rosbach;
  • Führungen und Eintritte.
Ablauf

Donnerstag, 1. August 2019
Busreise ab Köln (7.45 Uhr) und Bensberg (8.30 Uhr) nach Hennef-Bödingen.

Bödingen
Die Wallfahrtskirche Zur schmerzhaften Mutter Gottes wurde ab 1397 für das vom Eremiten Christian von Lauthausen eingebrachte wundertätige Gnadenbild errichtet. Ab 1423 betreuten Augustinerchorherren die Wallfahrt.

Süchterscheid
Die Kirche Zum Hl. Kreuz wurde 1957-59 in der Nachfolge von Le Corbusiers Wallfahrtskirche in Ronchamp nach Plänen von Rudolf Steinbach errichtet. Von der Wallfahrtskapelle des 12. Jh. hat sich die Apsis als Untergeschoss des modernen Turms erhalten.

Merten
In der ehemaligen Augustinerinnen-Klosterkirche St. Agnes, gegründet um 1170-80 durch die Grafen von Sayn, hat sich eine der bedeutendsten querhauslosen Dreiapsidenanlagen der Hochromanik erhalten.

Bourauel
Auf 1691 datiert ist das hölzerne Dreifaltigkeitskreuz. In rustikaler Weise stellt es eine komplexe Verbindung von Kruzifix und sogenannter Notgottes dar.

Herchen
Die hochromanische Pfeilerbasilika St. Peter wurde im 15. Jh. um eine gotische Choranlage erweitert. Die Geschichte der konfessionellen Nutzung der Kirche steht exemplarisch für die Geschichte von Reformation und religiöser Toleranz im ehemaligen Herzogtum Berg.

Altwindeck
Das Heimatmuseum gibt einen Einblick in die vergangenen Lebensumstände im Siegtal. Das sogenannte Auswandererkreuz zeugt von leidvollen deutschen Migrationsbewegungen Mitte des 19. Jh. Einen kaum zu überblickenden Wechsel der Herrschaften erlebte Burg Windeck.

Rückreise nach Bensberg (ca. 18.30 Uhr) und Köln (ca. 19.15 Uhr).

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.