© David Allison
Recto Shot
© David Allison Recto Shot

Cézanne – Meister der Metamorphosen

Malerei als Prozess der Verwandlung

Mehrschichtigkeit und Doppeldeutigkeit

Er selbst hatte den Anspruch, die Malerei auf der Grundlage der klassischen Kunst zu erneuern, wegen seiner Tendenz zur Abstraktion gilt Paul Cézanne (1839–1906) allerdings als wichtiger Wegbereiter der Moderne. Sein Werk entwickelte sich im Umfeld der Impressionisten, unterscheidet sich aber in Motivwahl und Ausführung deutlich. Sein malerisches Vorgehen kennzeichnet die Vorliebe für doppeldeutig lesbare Strukturen und das Verändern von materiellen Beschaffenheiten. Cézanne spielt mit der Darstellung der Konsistenz von Objekten, „verflüssigt“ feste Strukturen und materialisiert weich fließende Formen. Die Grenzen zwischen Stilleben und Landschaft verwischen dabei, wie beispielsweise bei der „Jacke auf einem Stuhl“, die an eine Felsformation erinnert (Foto auf der Rückseite).

Einhundert seiner Werke sind in einer großen Landesausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe zu sehen, darunter viele hochkarätige, internationale Leihgaben. Bei einer Führung durch die Sonderausstellung werden so die inneren Zusammenhänge  der verschiedenen Schaffensphasen und Entwicklungen sichtbar.

Paul Cézanne war zu seinen Lebzeiten bereits bei seinen Künstlerkollegen gut bekannt: Maler wie Paul Gaugin, Camille Pissarro, Paul Signac und andere erwarben seine Werke und wertschätzten sie, lange bevor die breitere Kunst- und Sammleröffentlichkeit sich für den Künstler interessierte. Welche Parallelen – und welche Unterschiede – zu seinen Zeitgenossen zu erkennen sind, verdeutlicht eine weitere Führung in der Sammlungsausstellung mit französischen Künstlern des 19. Jahrhunderts.

Leistungen

Der Preis für den KulturExpress beträgt 125,00 € und umfasst:

  • Fahrt mit der Deutschen Bahn (2. Klasse) von Köln Hbf. nach Karlsruhe Hbf. und zurück;
  • Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in Karlsruhe;
  • Eintritt in die Staatliche Kunsthalle Karlsruhe und Führungen durch die Ausstellungen „Cézanne – Metamorphosen“ sowie die Sammlungsausstellung 19. Jahrhundert;
  • Bereitstellung eines Funkkopfhörers;
  • Fachliche Begleitung durch die Thomas-Morus-Akademie ab/bis Köln.
Ablauf

Mittwoch, 7. Februar 2018

8.45 Uhr    
Treffpunkt im Hauptbahnhof Köln, Gleis 6
8.55 Uhr    
Bahnfahrt mit dem ICE 103 nach Karlsruhe und unterwegs Einführung zur Kunsthalle, ihrer Sammlung sowie zur Sonderausstellung
10.58 Uhr    
Ankunft in Karlsruhe; Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Kunsthalle Karlsruhe
11.30 Uhr    
Zeit für einen ersten Eindruck

12.15 Uhr    
Bedeutungsvoll: „Cézanne. Metamorphosen“
Der als Wegbereiter der Moderne angesehene Paul Cézanne orientierte sich auch an anderen Malern. Vergleiche sowie die eigene Bildsprache Cézannes werden bei einer Führung durch Mitarbeiter der Kunsthalle erläutert.

13.15 Uhr  
Gelegenheit zur Mittagspause oder zum inviduellen Rundgang in den Ausstellungen

14.15 Uhr    
Glanzvoll: Sammlung des 19. Jahrhunderts
Frühe Porträts von Edouard Manet und Edgar Degas, Landschaften von Gustave Courbet oder Paul Gauguin lassen die Vielfalt der Sammlungsausstellung deutlich werden, durch die Rainer Thiesen führt.

15.20 Uhr    
Rückfahrt zum Hauptbahnhof Karlsruhe
16.12 Uhr    
Rückfahrt mit dem EC 6 nach Köln Hbf.
19.05 Uhr    
voraussichtliche Ankunft in Köln

Änderungen im Programmverlauf und in der Organisation bleiben vorbehalten.