Die ersten Jahre der Akademie

(1953 - 1959)

In Honnef erlebt die Thomas-Morus-Akademie ihre Geburtsstunde: In einer feierlichen Zeremonie wird das „Diözesanbildungsheim" am 13. September 1953 von Kardinal Joseph Frings zur Thomas-Morus-Akademie erhoben.

Zur Aufgabenstellung bemerkt ihr erster Leiter, Dr. Helmut Meisner, im Jahre 1954: „Köln, berufen zur geistigen katholischen Metropole am Rhein, kommt mit der Akademie seiner führenden Verpflichtung nach. [...] sie nimmt es für sich in Anspruch, ungehindert alle die Menschen rufen zu dürfen, die fähig sind, ihr Wollen zu verstehen, und zwar Katholiken wie Nicht-Katholiken. Sie ladet in echt akademischer Art zu freien Gesprächen ein."

Im Oktober 1957 wird Prälat Dr. Josef Steinberg neuer Direktor der Thomas-Morus-Akademie. Nicht zuletzt durch seinen ausgeprägten rheinischen Humor - nachzuhören auf der Platte „Schon widder e Wunder" - wird er vielen zum Begriff, auch über die Akademie hinaus.

1959 steht dann erneut ein Umzug auf dem Programm der Bildungsstätte: Nach mehrmonatiger Pause kann die Thomas-Morus-Akademie am 12. April 1959 ihre Wiedereröffnung feiern - im neuen und gleichzeitig alten Haus in Bensberg, dem ehemaligen Priesterseminar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon +49 (0) 22 04/40 84 72
Telefax + 49 (0) 22 04/40 84 20
akademie@tma-bensberg.de

Informationen zum Ausdruck

URL der Seite: http://www.tma-benbserg.de/?oid= 285

Druckdatum: 27.06.17 (Tue), 03:44:08