Wachstum und Differenzierung

(seit 1989)

Im Dezember 1989 ist es soweit: Mit einer Festveranstaltung kann die Thomas-Morus-Akademie ihren Wiedereinzug ins Kardinal-Schulte-Haus feiern. Organisatorisch getrennt vom Kardinal-Schulte-Haus, Tagungszentrum des Erzbistums Köln, hat die Akademie hier ihre Büros und veranstaltet den Großteil ihrer Tagungen - als „Ort der interdisziplinären Reflexion und Interpretation gesellschaftlicher, sozialer, kultureller, wirtschaftlicher, politischer, ökologischer Vorgänge. In ihren Programmen sollen sich seismographisch ausgewählte Elemente der gesellschaftlichen Problemlandschaft widerspiegeln. ..." (Dr. Wolfgang Isenberg)

Neue Programmformen, wie etwa der „Philosophische Brunch" oder die „Kunstbegegnungen Bensberg", unterstützen die Einlösung dieses eigenen Anspruches. Eine immer wichtigere Rolle spielen auch die Projekte der Akademie: Wie Fragen der Gentechnik und Reproduktionsmedizin in die Jugendbildungsarbeit integriert werden können, untersuchte etwa ein Projekt im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft. Modellveranstaltungen zu religiösen Schulendtagen, eine Studie zum Schülerreisen ins Ausland, Veranstaltungen und Untersuchungen zu Fragen der Gesundheitsprävention in der Schule unter dem programmatischen Titel „Gut drauf" oder die Arbeit zur Veränderung der politischen (Jugend-) Bildung durch die neuen Medien gehören ebenso in diese neue Entwicklungslinie wie Merhaba, ein vom Bundesjugendministerium gefördertes Modellprojekt zur außerschulischen kulturellen und politischen Bildung von jungen Frauen türkischer Herkunft.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der:

Thomas-Morus-Akademie Bensberg
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach
Telefon +49 (0) 22 04/40 84 72
Telefax + 49 (0) 22 04/40 84 20
akademie@tma-bensberg.de

Informationen zum Ausdruck

URL der Seite: http://www.tma-benbserg.de/?oid= 281

Druckdatum: 27.06.17 (Tue), 03:43:30